Ansprechpartner

Ullrich Becker

Stromversorgung

07225 9885-716
 E-Mail

Gaggenau
Stromnetz

Einspeisungen ins Netz der SWG

Anschluss von Einspeiseanlagen an das Netz der öffentlichen Versorgung der Stadtwerke Gaggenau

Netzanschlussbedingungen für Photovoltaikanlagen (PV)

  • mit einer installierten Leistung bis 30 kWp können auf dieser Seite weiter unten downloaden
  • Anschlussbedingungen für Anlagen mit einer installierten Leistung > 30 kWp sind gesondert beim Netzbetreiber anzufragen

Anmeldung von Erzeugungsanlagen

Alle Stromerzeugungsanlagen, die Strom ins Netz der öffentlichen Versorgung einspeisen oder einspeisen könnten, müssen vor Inbetriebsetzung beim Netzbetreiber angemeldet werden.

Ist noch kein Netzanschluss vorhanden oder soll ein abweichender Netzverknüpfungspunkt gewählt werden, verwenden Sie bitte das Formular Der Weg zum Netzanschluss. Für Anmeldungen einer Stromerzeugungsanlage (z.B. PV-Anlage, Mini-BHKW) an einem bereits bestehenden Netzanschluss können Sie auch noch das Formular Anmeldung zum Netzanschluss Strom verwenden.

Des Weiteren erwarten wir neben dem vollständig ausgefüllten Anmeldeformular ein Datenblatt der zu installierenden Erzeugungsanlage (bei PV-Anlagen vorzugsweiste das Formular F2) und einen Schemaplan der Gesamtanlage, inclusive der vorgesehenen und bereits vorhandenen Messeinrichtungen.

Zudem sind Betreiber von EEG-Erzeugungsanlagen (z.B. PV-Anlagen, Batteriespeicher) gemäß § 6 des Erneuerbaren-Energien-Gesetztes 2017 (EEG2017) verpflichtet, Ihre Anlage(n) nach Maßgabe des EEG und der Marktstammdatenregisterverordnung (MaStRV) bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) zu registrieren. Auch Einspeiseanlagen nach dem KWKG (z.B. BHKW und Mini-BHKW-Anlagen, "Brennstoffzellen" Heizungen) sind bei der BNetzA im MaStR anzumelden. Die Registrierung der Anlagen bei der BNetzA erfolgt in der Regel online im Markstammdatenregister.

Bitte beachten Sie, dass die Netzbetreiber nach dem EEG bei Meldeversäumnissen lediglich zur Zahlung einer reduzierten Vergütung des eingespeisten Stromes verpflichtet sind.

Zu den anzumeldenden Erzeugungsanlagen gehören neben den klassischen Anlagen wie PV-Dach- und Freiflächenanlagen oder BHKW und Mini-BHKW-Anlagen auch Batteriespeicher und kompakte PV-Anlagen, oft „Balkonanlagen“ genannt. Für den Anschluss von letztgenannten beachten Sie bitte die veröffentlichten Anschlussbedingungen der SWG.

Weitere Informationen zum Anschluss von kompakten PV-Anlagen (Balkonanlagen) finden Sie hier:

Änderungsmeldungen

Änderungen beim Betrieb von Einspeiseanlangen (dazu zählen auch alle PV- und BHKW-Anlagen) sind beim Netzbetreiber und der BNetzA zu melden. Das betrifft technische Änderungen, wie den Austausch von Panel oder Wechselrichter, Erhöhung oder Reduzierung der Leistung, Änderung der Einspeiseart oder Ähnliches. Genau so sind Änderungen der Vermarktungsform, ein Wechsel des Anlagenbetreibers oder Änderungen seiner rechnungsrelevanten Daten mitzuteilen.

Für Änderungen die den Netzbetreiber der SWG betreffen, verwenden Sie das zur Verfügung gestellte Änderungsformular. Meldepflichtige Änderungen die nicht im Formular abgebildet sind, teilen Sie uns bitte in anderer geeigneter Form schriftlich mit.

Änderungsmitteilungen bei der BNetzA erfolgen online auf den Seiten des Marktstammdatenregisters.

Sie benötigen einen neuen Netzanschluss für den Anschluss einer PV-Anlage? Alle wichtigen Informationen und den Zeitablauf erhalten Sie in unserem

Der Weg zum Netzanschluss.

Weitere Informationen zum PV-Anschluss entnehmen Sie bitte folgenden Dokumenten:
Der Betreiber der PV-Anlage oder seine Daten haben sich geändert? Nutzen Sie hierzu GANS einfach unser Änderungsformular.