Bild

Wie die Gans nach Gaggenau kam

Wie die Gans zum "Wappentier" der Stadt Gaggenau wurde, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Es gibt verschiedene Sagen und Geschichten darüber. Die zwei bekanntesten möchten wir hier mit Ihnen teilen:

Am bekanntesten ist die Sage von Eduard Brauer. Sie wurde 1850 in "Sagen und Geschichten der Stadt Baden" das erste Mal veröffentlicht und bis heute mehrfach leicht abgeändert:

Wer sitzt im warmen Stübchen?
Ein Mädchen und ein Bübchen,
Großmutter auch und spinnt;
Lässt sich ein Weilchen quälen,
Bis dass sie zu erzählen
Mit leisem Ton beginnt:

„War einst ein Hirtenknabe,
Der nannt' als einz'ge Habe
Ein junges Gänschen sein.
Doch ach, vor Badens Toren
Hat sich das Tier verloren
Zu Hansens bitt'rer Pein.

Er läuft von Ort zu Orte,
Er klopft an jeder Pforte,
Kehrt hoffnungslos zurück.
Verloren bleibt sein Gänschen,
O Hänschen, armes Hänschen!
Verloren all dein Glück!

Und an der Murg Gestaden
Hin sinkt er mühbeladen,
Und klagt des Herzens Not
Den Wellen und den Winden.
„Lässt sich die Gans nicht finden,
so wein' ich mich zu Tod!"

Da kommt ein bucklig Männchen,
Nicht höher als drei Spännchen,
Vom grünen Berg herab
Und spricht: „Nach Gernsbach wand're
Und stiehl dir eine and're,
Du dummer Hirtenknab!"

Doch Hänschen sagt: „Mitnichten
Mag ich so was verrichten;
Die Ehr ist mir zu lieb.
Viel eher wollt' ich laufen,
Mein letztes Hemd verkaufen,
Als dass ich würd' ein Dieb!"

Kaum ist dies Wort gesprochen,
Hat lachend sich verkrochen
Der kleine Schelm, der Zwerg.
Da tönt's: „Gagagg" vernehmlich,
Husch, husch, da schlüpft bequemlich
Das Gänschen aus dem Berg.

Vor Freuden tanzt mein Hänschen
Und flügelnd setzt sein Gänschen
Das heitere „Gagagg" fort.
Bald flog durch's Tal die Kunde
Und von derselben Stunde
Heißt Gaggenau der Ort.

Das Mädchen und das Bübchen
Im traulich warmen Stübchen
Sind selig eingenickt.
Großmutter sitzt im Stuhle,
Sitzt und dreht die Spule
Gar fleißig und geschickt.

 

Eine andere Sage besagt, dass sich da, wo heute der Ort Gaggenau steht, in altersgrauer Zeit ein weiter See ausdehnte. Dichtes Gebüsch und hohes Schilf umsäumten seine Ufer und auf seinen Wellen wimmelte es von zahllosen Wildenten und Wildgänsen und den ganzen Tag hörte man ihr munteres Gag-Gag. Als der See abgelaufen war, entstand an seiner Stelle eine Ortschaft, die dann den Namen Gaggenau erhielt.

Kundenservice:

07225 9885-500

Zentrale:

07225 9885-0

Störungen (24 Stunden):

07225 1001