Bild

Daten und Fakten

 

Wir haben eine lange Geschichte!

1903

Aufbau einer zentralen Wasserversorgung innerhalb von Gaggenau mit Quellwassergewinnung gemeinsam mit der Gemeinde Michelbach

1911

Das erste Gaswerk wird am 17.10.1911 in Betrieb genommen. Da die Stadtwerke Gaggenau aus dem Gaswerk hervorgingen, kann das Jahr 1911 als Gründungsjahr der Stadtwerke Gaggenau bezeichnet werden.

Auch die Elektrizitätsversorgung von Gaggenau wurde Ende 1911 durch die Stadtwerke aufgenommen, obwohl später aufgrund eines Konzessionsvertrages die Stromversorgung auf das Badenwerk überging.

1926

Bau des ersten Hochbehälters im Gewann „Erlich" mit 560 m³ Inhalt.

1956

Bau eines Wasserwerkes mit Horizontalfilterbrunnen auf der Gemarkung Kuppenheim

1956

Übernahme der Stromversorgung von der Badenwerk AG ab 16.07.1956 mit Aufnahme der Versorgung in der Kernstadt und Ottenau

1963

Bau und Inbetriebnahme der Ferngasleitung DN 200 und einer Gasübergabestation. Aufnahme des Ferngasbezuges ab September 1963 und Stilllegung der Eigenerzeugungsanlagen

1964-1973

Bau von vier Grundwasserbrunnen auf der Gemarkung Muggensturm

1966

Bau und Inbetriebnahme einer Hochdruckgasleitung DN 200 und einer Propanleitung DN 80.

1970

Übernahme der Wasserversorgung Bad Rotenfels und Selbach durch Eingemeindung

1971

Öffentlich-rechtliche Vereinbarung mit der Gemeinde Bietigheim über ein neues Wassergewinnungsgebiet auf der Gemarkung Bietigheim (erster Grundwasserbrunnen)

1972

Bau einer 8,3 km langen Hauptzuleitung von Muggensturm zu den Stadtwerken.

1972/1975

Übernahme der Wasserversorgung Freiolsheim, Oberweier und Hörden durch Eingemeindung

1980

Anschluss der Stadtteile Sulzbach, Michelbach und Freiolsheim an das Hauptversorgungsnetz durch den Bau von Zuleitungen

1981

Neubau eines Propantanklagers mit 2 Lagertanks von je 320 cbm Flüssiggas sowie Bau einer Spitzengasanlage mit einer max. Leistung von 5.600 cbm/h.

1982-1984

Neubau eines Wasserwerkes in Muggensturm

1984/1985

Bau und Inbetriebnahme der Gasbezugsstation Bischweier und Aufbau eines Gasversorgungsnetzes in Bischweier/Kuppenheim

1986

Übernahme der Stromversorgung Bad Rotenfels am 09.01.1986

1988

Errichtung eines Umspannwerkes zum Strombezug direkt aus dem 110 kV-Hochspannungsnetz in der Kniebisstrasse

1990

Planung und Baubeginn der Blockheizkraftwerke im Altenwohnheim und Rotherma

1990

Anbindung Hörden an die Wasserversorgung Gaggenau

1993

Anbindung der Wasserhauptzuleitung an das Wasserwerk Bietigheim

1995

Übernahme der Stromversorgung Hörden, Michelbach und Sulzbach zum 31.03.1995.

1999

Übernahme der Stromversorgung Selbach zum 01.05.1999

2007

Übernahme der Stromversorgung Freiolsheim, Oberweier und Moosbronn zum 01.10.2007

2012

Inbetriebnahme Wasserkraftwerk Hörden im Juli 2012

Kennzahlen 2013 2014 2015 2016
Bilanzsumme 44.193 41.159 42.248 42.925 T €uro
Umsatzerlöse 37.467 34.279 33.877 34.955 T €uro
Investitionen 2.025 3.409 4.561 5.818 T €uro
Sachanlagevermögen 15.384 16.542 18.940 21.099 T €uro
Jahresergebnis + 2.858 + 1.591 + 1.465 + 2.110 T €uro
Stromabgabe Handel 92,1 86,5 83,8 83,5 Mio. kWh
Gasabgabe Handel 183,8 141,9 155,3 159,1 Mio. kWh
Stromabgabe Netzgebiet 119,1 114,6 113,1 113,6 Mio. kWh
Gasabgabe Netzgebiet 401,3 343,5 358,4 378,5 Mio. kWh
Wasserabgabe 1.804 2.034 1.791 1.797 Mio. cbm
Wärmeabgabe 10,1 7,9 9,8 12,1 Mio. kWh
Mitarbeiter 118 110 116 122 zum 31.12

 

Kundenservice:

07225 9885-500

Zentrale:

07225 9885-0

Störungen (24 Stunden):

07225 1001